Unser Gast vom 27. Juni bis zum 01. Juli: Andi Steil

Andi Steil ist Entertainer, Ganzkörpertrommler, Rhythmusknacker und Vocalartist in einem und versteht es mit skurrilen Gegenständen wie einem Türstopper eine musikkomische Geschichte zu erzählen. Vom 27. Juni bis zum 01. Juli nimmt er das Publikum mit auf eine Reise durch die große Klanglandschaft seiner Welt.

Schon früh entdeckte Andi Steil seine Liebe zur Musik. Er begleitete mit großer Begeisterung seinen Vater auf dem Akkordeon und trat mit sieben Jahren bei einem „Solo-Sing-mit-Klavier-Begleitungs-Auftritt“ an seiner Grundschule  auf. Seine wahre Leidenschaft gehört aber den Trommeln. Mit 12 Jahren bekam er sein erstes Paar Bongos, mit 14 Jahren sein erstes Schlagzeug. Seit dem trommelt er mit viel Leidenschaft auf und mit allen Gegenständen, die er in die Finger bekommt. Was ihn besonders macht, ist seine Mischung aus Musik und Komik, mit der er 1999 sogar die Jury des Kölner Comedy Cubs überzeugte und den dritten Platz belegte.

 

 

 

 

 

Unser Gast vom 20. Juni bis zum 24. Juni: Brian o` Gott

Bereits mit fünf Jahren war Brian o `Gott sich sicher: „Er will Popstar werden“. Heute, 43 Jahre später, hat er es geschafft: Wenn er die Bühne betritt, fallen Frauen Reihenweise in Ohnmacht, Stofftiere verirren sich auf die Bühne und Sicherheitsmänner haben alle Mühe, die tobende Menge im Zaum zu halten. Schrill und schräg gibt der Frauenschwarm seine Pop-Persiflagen, eine Mischung aus musikalischer Höchstleistung und Stand Up Comedy, zum Besten und begeistert dabei nicht nur seine weiblichen Fans. Der „Diplom-Popstar“ ist ein Unikat. Seinen Namen wählte er übrigens extra so, denn „Oh Gott“ ist die gängige Reaktion seines Publikums auf ihn.

Bevor sich Brian allerdings vollends dem Entertainment widmete, studierte er in Berlin Ingenieurwesen für Umweltschutz und schloss sein Studium mit der Abschlussnote 1,6 ab. Während dieser Zeit sammelte er bereits in kleinen Clubs und Varieté-Theatern Erfahrungen und entwickelte seine einzigartige und urkomische Showmischung.

In Kassel betreibt er den seit 2004 regelmäßig stattfindenden Kasseler Komedy Klub “Schöner KaKK“, bei dem jeden Monat ständig wechselnde Künstler wie Lisa Feller oder Bert Rex auf der Bühne stehen.

 

 

 

 

 

Unser Gast vom 13. Juni bis zum 17. Juni: Gabor Vosteen

Vom 13. Juni bis zum 17. Juni ist der „Flötenmann“ Gabor Vosteen im GOP Kaiserpalais zu Gast. Der Ausnahmekünstler verführt mit seiner Mischung aus visueller Komik und dem Spiel auf bis zu fünf! Flöten gleichzeitig die Zuschauer der aktuellen Show „Quilitz“.

Mit feinen Tönen entführt er die Gäste in seinen ganz eigenen Kosmos voller Verspieltheit und traumhafter Melodien.

 Mit sechs Jahren gab Gabor sein erstes Flötenkonzert- im Kopfstand. Dieses Erlebnis war für ihn so prägend, dass er es sich seit dem zur Aufgabe gemacht hat, Musik mit verrückten Experimenten zu verbinden.

Gabor war Finalist beim WQXR Classical Comedy Contest, bei dem Künstler gegeneinander antreten, die Comedy mit klassicher Musik vereinen. Außerdem gewann er verschiedene Nachwuchspreise und wurde für seine innovative Kunst ausgezeichnet.

 

Unsere Gäste vom 6. Juni bis zum 10. Juni: Die KGB Clowns

Tollpatschig, witzig und absolut liebenswürdig- das sind die beiden KGB Clowns Edouard Neumann und Sergey Maslennikov. Ob klassische Pantomime, trickreiche Akrobatik oder moderne Clownerie- die beiden Künstler ziehen das Publikum stets aufs Neue in ihren Bann.

Vielen sind die beiden Clowns vielleicht noch von der Grill WM 2011 in Gronau bekannt, wo sie das Team um Küchenchef Rüdiger Bieber und Grillmeister Hans- Dieter Riemen unterstützten und maßgeblich dazu beitrugen, dass das Team den 3. Platz in der Kategorie „Fun-Grillen“ belegte.

Ihr Können konnten die KGB Clowns bereits einige Male unter Beweis stellen und wurden unter anderem mit dem Special Preis beim „International Circus Festival“ in Monte Carlo und der Bronze
Medaille beim Festival „Cirque de Demain“ ausgezeichnet.

„Eddy“ Edouard Neumann entdeckte bereits mit fünf Jahren seine Liebe zur Clownerie, als er mit seinem Vater auf der Bühne stand. Er absolvierte seine Ausbildung an der Staatlichen Artistenschule in Kiev, ehe er 1991 nach Deutschland zog. Dort gründete er die heute weltweit berühmten KGB Clowns.

Sergey ist seit Sommer 2009 das zweite Gesicht der KGB´s. Er machte seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Theater, Musik und Film in St. Petersburg bevor auch er nach Deutschland kam.