Unser Wochengast vom 26. bis 30. September: Martin Mall

Martin Mall gilt weltweit als einer der maßgeblichen Erneuerer der traditionellen Diabolojonglage. Schon 1 Jahr nach dem Beginn seiner Arbeit mit dem Diabolo machte er 1994 mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den inoffiziellen Weltmeisterschaften der Jongleure in den USA auf sich aufmerksam. Er verfeinerte seinen Stil kontinuierlich und kreierte “diabolights” – dahinter verbirgt sich eine dynamisch aufgeladene Synthese von traditioneller Jonglage mit Elementen modernster Lichttechnik.

Martin Mall präsentiert mit “diabolights” nicht nur Tricks auf höchstem technischem Niveau, sondern macht mittels dieser neuartigen selbstleuchtenden Requisiten die Bewegung der Diabolos im abgedunkelten Raum sichtbar. Es entstehen geworfene Bilder, untermalt von einer exakt auf die Jonglage komponierten Musik. Ihren Höhepunkt findet die Show in einem einmaligen Bild: er lässt sein Diabolo in Rauch aufgehen….

“diabolights” wurde im Jahr 2001 bei zwei der wichtigsten internationalen Circusfestivals prämiert, beim “Festival Mondial du Cirque de Demain” in Paris und beim “8th. China International Wuqiao Circusfestival” in Shijiazhuang/China.

Unser Wochengast vom 19. bis 23. September: Thomas Nicolai

Vom 19. September bis 23. September begrüßen wir als Wochengast in unserer Show: Thomas Nicolai!

Sein Markenzeichen ist die Wandlungsfähigkeit. Er ist der Mann mit den tausend Stimmen. Seit Jahren bringt er sein Publikum zum rasen.
Thomas Nicolai ist ein großartiger Parodist, der auf allen wichtigen Bühnen Deutschlands gespielt hat und den TV-Zuschauern bestens durch seine Auftritt bei „TV TOTAL“, „Neues aus der Anstalt“, „Quatsch Comedy Club“, „Nightwash“ u.v.m. bekannt ist.

Freuen Sie sich auf einen Abend voller Parodien, der Sie von den Sitzen reißen wird!

Unser Wochengast vom 12. bis 16. September: Christoph Weiherer

Vom 12. bis 16. September 2012 begrüßen wir als Wochengast in unserer Show “Quilitz”: Liedermacher Christoph Weiherer – er kommt extra aus Bayern nach Münster!

Nichts ist wie es bleibt. Und das war schon immer so. Aber Weiherer, der umtriebige Liedermacher mit seiner bayerischen Revolverschnauze, ist da. Und das bereits seit zehn Jahren. Der 32-jährige zieht im gesamten deutschsprachigen Raum von Bühne zu Bühne. Seine Gitarre ist die Maschine gegen die Dummheiten unserer Zeit, seine Lieder sind der Soundtrack zum Widerstand gegen die Großkopferten und seine saukomischen Zwischenmoderationen längst legendär. Ein Liedermacher mit dem Sprachwitz eines Karl Valentin und einer sehr starken Bühnenpräsenz.

Weiherer zeigt uns mit seiner sympathischen, ungehobelten Art und Weise, was bayerisches Liedgut sein kann und muss: liebevoll, lustig, aufrüttelnd, mahnend und gerade. Weiherer schafft es, ohne zu beleidigen, den Finger auf Wunden zu legen und dabei sogar noch Freunde zu gewinnen.

Unser Wochengast vom 5. bis 9. September: C. Heiland

Nichts und Niemand ist vor dem Musikkabarettisten sicher – seine Lieder sind ohne Rücksicht auf Verluste und meist mit einer bitterbösen Note. Neben brillanten Texten, einer aufregenden Stimme, Melancholie und aller Boshaftigkeit hat er den Humor, den das Musikbusiness seit langem braucht. Und würde C. Heiland nicht auch noch Omnichord, Akkordeon, sprechende Stofftiere und falsche Orgel beherrschen, würde man von einer absoluten Unverschämtheit sprechen können. Dieser Künstler wird Ihre Lachmuskeln extremst trainieren!